So ist der "Bully"

 

Die Französische Bulldogge ist anpassungsfähig in jeder Situation, egal ob bei älteren Menschen oder einer Großfamilie. Sie ist schon mit kleinen Spatziergängen zufrieden, braucht aber natürlich trotzdem ausreichend Bewegung wie jeder Hund. Auch Kinder liebt der Bully sehr, er ist immer freundlich und als Spielkamerad je nach Typ ruhig und gelassen oder auch sehr verspielt. Überhaupt sind Kontakt und Familienanschluss für ihn sehr wichtig. Zu anderen Hunden pflegt der guterzogene Franzose gerne innige und tiefe Hundefreundschaften. Als Familienhund kommen die positiven Eigenschaften des Bullys voll zum Tragen, ob er in der Stadtmietwohnung oder im großen Haus gehalten wird, spielt keine Rolle.

Sein kurzes und pflegeleichtesm, kaum haarendes Fell ist ein weiteres Plus für die Haltung in der Wohnung, es macht ihn aber auch empfindlicher gegen Kälte oder Hitze. Hitze verträgt der Bully leider auch wegen seiner rassetypischen kurzen Nase nicht gut. An warmen Sommertagen muss daher unbedingt garauf geachtet werden, dass der Hund sich nicht überanstrengt und sich an ein kühles Plätzchen zurück ziehen kann. Auch für Ausdauersport am Fahrad oder zu Fuß ist der Bully nicht der richtige Partner. Wer gerne viel und lange joggt, sollte sich besser nach einer anderen Rasse umsehen.

Dafür können Sie ihren Bully als Gesellschaftshund, der er nun einmal ist, überall hin mitnehmen, und wenn es der gemütliche Biergarten oder das Restaurant um die Ecke ist. Ist ein Bully einmal auf sie fixiert, so wird er sie zu keiner Zeit aus den Augen lassen, er klebt förmlich an Ihnen und ist außerdem der aufmerksamste Zuhörer, den man sich vorstellen kann.

Die Französische Bulldogge ist der Begleit-, Haus und Gesellschaftshund par excellence und passt deshalb gut in unsere moderne Welt.

"Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen."

Ernst R. Hauschka

 

 

"Wenn der Hund dabei ist, werden die Menschen gleich menschlicher."

Hubert Ries